Forumtheater im Tirol

Forumtheater GEH' NICHT

Forumtheater "Geh Nicht"

Wir würden ja gerne allen Flüchtlingen in Österreich Schutz bieten, aber eigentlich muss ihnen ja in ihren Herkunftsländern geholfen werden - oder? 

 

Ein Theaterdialog über Entwicklungszusammenarbeit und Migration

Im Forumtheater werden Geschichten präsentiert, die Fragen aufwerfen und Zusammenhänge wie durch eine lebendige Lupe künstlerisch greifbar machen. Das Stück „Geh nicht“ nimmt die aktuell verbreitete Idee, dass Entwicklungszusammenarbeit ein Mittel gegen Migration sein kann, zum Anlass, um miteinander hinter die Kulissen zu blicken. So präsentieren die SchauspielerInnen hautnah Einblicke in Herausforderungen der Entwicklungszusammenarbeit und in die Gründe, warum Menschen aus ihren Herkunftsländern flüchten. Die Szenen beruhen auf realen Erlebnissen der SchauspielerInnen und rufen das Publikum zum aktiven Mitdenken auf: Ist eine Welt ohne Flucht und Migration wirklich vorstellbar? Was können und wollen wir wirklich tun, damit Menschen im globalen Süden sich nicht gezwungen sehen, ihre Heimat zu verlassen? Und welche Rolle kann die Entwicklungszusammenarbeit dabei spielen?

 

Aufführungen:

Mi, 7. November, 19:30 Spielboden Dornbirn
Sa, 10. November, 19:00 Pfarrsaal Schruns
Mo, 12. November, 19:30 Theater am Saumarkt Feldkirch
Fr, 14. Dezember, 19:30 Zone Wörgl
Sa, 15. Dezember, 19:30 Bühne Imst Mitte
So, 16. Dezember, 19:30 Westbahntheater Innsbruck

 

Die Forumtheaterabende finden abwechselnd unter der Leitung von Julia Felder (interkulturelle Konflikttransformation) und Michael Schiemer (Regisseur und Theaterpädagoge) statt. Sitzplätze können für Dornbirn, Feldkirch, Imst Mitte und Innsbruck bei den Veranstaltungsorten reserviert werden.

Eine Veranstaltung der Koordinationsstellen für Entwicklungszusammenarbeit des Landes Vorarlberg und des Landes Tirol und von inkontra - interkulturelle Konflikttransformation.

                     

mit freundlicher Unterstützung von: 

 

Die Community Radios feiern 20 Jahre

....mit einem wunderbaren Bericht, in dem auch "Salam I like it" portraitiert wird.

 

Weiterlesen